Rhizarthrose

Als Rhizarthrose bezeichnet man eine Abnützung des Daumensattelgelenks. Das Sattelgelenk besteht aus zwei korrespondierenden Knochen die optimal aufeinander passen, dem Vieleckbein und dem ersten Mittelhandknochen. Eine Daumensattelgelenksarthrose (Rhizarthrose) stellt eine Verschleißerscheinung (Arthrose) im Bereich des Daumensattelgelenks dar.

Durch eine verstärkte Belastung der Gelenkflächen kommt es zu einer Abnutzung der Knorpelflächen. Dabei kommt es zu typischen Schmerzen im Bereich des betroffenen Gelenks mit Ausstrahlung in die angrenzenden Weichteile, wodurch eine richtige Diagnose oftmals erschwert werden kann. Oft leiden die Patienten schon im Frühstadium unter Ruheschmerzen, begleitet von Kraftlosigkeit. Bei weiterem Fortschreiten kommt es zu belastungsabhängigen Schmerzen, Druckschmerzen über dem Gelenk und Kapselschwellung.

rhizarthrose

Klassisch sind die Einschränkungen der Halte- und Drehbewegungen, zum Beispiel Drehen eines Schlüssels oder Öffnen eines Schraubverschlusses. Frauen über 70 sind von dieser Erkrankung besonders häufig betroffen, aber auch jüngere Menschen können durch Arbeitsabläufe oder Sport an einer Rhizarthrose leiden.

Rhizarthrose Diagnostik

Im Röntgenbild kann man verschieden ausgeprägte Stadien der Gelenkabnutzung erkennen. Diese können sowohl als Verschmälerung oder Aufhebung des Gelenkspaltes sichtbar werden oder in Form von Randosteophyten an den Gelenkrändern auftreten. Für die Diagnosestellung bei einer Arthrose des Daumensattelgelenks sind in der Regel keine weiteren bildgebenden diagnostischen Verfahren wie CT oder MRT nötig.

Schmerzen bei Arthrose im Handgelenk

Ausprägung und Dauer der Schmerzen können sehr individuell verlaufen. Mit zunehmender Verschleißerscheinung nehmen jedoch die Leidenssymptome deutlich zu und können bis zu einem völligen Funktionsverlust des Daumensattelgelenks gehen.

Mögliche Rückschlüsse die von der aktuellen Schmerzsymptomatik auf die therapeutische Behandlung gezogen werden können sind nicht immer richtig und es bedarf daher eines Experten um die richtige Therapie zum richtigen Zeitpunkt durchzuführen.

Was tun bei Arthrose im Handgelenk?

Zu den etablierten Behandlungsmethoden zählen spezielle Daumenschienen, Infiltrationen mit Kortison oder Eigenfettgewebe, sowie verschiedene operative Verfahren.

Hyaluronsäure, ACP® oder Botulin – Und Ihrem Daumen geht es wieder besser!

In meiner Ordination habe ich mich auf die konservative Behandlung der Rhizarthrose spezialisiert. Aktuelle Studien haben die Wirkung von Hyaluronsäure, ACP Eigenbluttherapie ® oder Botulin bzw. ähnlichen Substanzen untersucht. Durch die Behandlung mit Botulin konnte eine deutliche Schmerzreduktion von bis zu 3 Monaten erzielt werden. Zahlreiche Studien im Vorfeld haben die prinzipiell positive Wirkung von Botulin bei schmerzhaften Gelenkerkrankungen bewiesen.

Abhängig vom Stadium Ihrer Gelenkabnützung können Hyaluronsäure, ACP® oder Botulin Infiltrationen eine Verbesserung der Schmerzen bewirken.

Wenn sie von modernen Therapiekonzepten profitieren möchten, vereinbaren Sie noch heute einen Termin. Ich freue mich auf ein persönliches Gespräch!

Kontakt und Terminvereinbarung

Über mich

Priv,-Doz. Dr. Kovar
IHR Spezialist für Rückenschmerzen und Gelenkbeschwerden

Termine

Dienstag: 09:00 - 14:00 (Wien)Terminvereinbarung notwendig

Kontakt

Telefon: +43 1 585 23 95Rahlgasse 1 / Top 12, 1060 Wien

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen